Winterreifen

Das Herbstwetter in Nordeuropa kann wirklich unangenehmes Wetter mit sich bringen. Wenn die Temperatur sinkt und der Wind auffrischt und Sie gelegentlich Regen haben, reicht dies aus, um Ihnen ordentlich zu frösteln und ein herausforderndes Fahrerlebnis zu schaffen. Das Fahren im Regen kann leicht zu Aquaplaning führen, wenn die Reifen nicht gut sind. Abgenutzte Reifen neigen eher zu Aquaplaning als neue Reifen mit ausreichender Profiltiefe.

Starker Wind kann auch Anzeichen für schlechte Stoßdämpfer zeigen, indem das Auto bei starkem Wind schwankt und das Auto instabil macht. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Stoßdämpfer überprüft und ausgetauscht werden müssen, sollten Sie eine Werkstatt aufsuchen und diese überprüfen lassen. Da ein Auto vier Stoßdämpfer hat, ist es definitiv etwas, das sich mit der Zeit abnutzt. Sie können es oft daran erkennen, dass nach dem Parken an den Rädern etwas Öl austritt. Wenn Sie das bemerken, ist es auch ein guter Zeitpunkt, sie überprüfen zu lassen.

Auch im Herbst ist zu beachten, dass das Winterwetter früh eintreffen kann, sodass Sie rechtzeitig auf Winterreifen umsteigen sollten. Stellen Sie sicher, dass Sie, wenn Sie wirklich auf Ihr Auto angewiesen sind, nicht erwischt werden, wenn Sie Ihre Sommerreifen auf Ihrem Auto montiert haben, wenn das Winterwetter eintrifft. Das Fahren mit Sommerreifen sollte bei Wintereinbruch vermieden werden; Deshalb ist es wichtig, früher zu wechseln, wenn Sie stark auf Ihr Fahrzeug angewiesen sind. Das erste Winterwetter, das ankommt, ist in der Regel nur von kurzer Dauer, daher ist es besser, das Auto für die Tage mit schlechten Wetterbedingungen stehen zu lassen Reifenwechsel auf Winterreifen.

Der Herbst erfordert sowohl gute Sommerreifen, um Aquaplaning zu vermeiden, als auch guten Grip und Kontrolle sowohl auf trockener als auch auf nasser Straße. Dann brauchen Sie für den Winter gute Winterreifen, um für die winterlichen Bedingungen gewappnet zu sein. Sie benötigen für beide Reifenvarianten gute Stoßdämpfer, um eine gute Stabilität zu gewährleisten und die Stöße die Reifen gegen die Fahrbahn zu drücken, damit Sie einen kurzen Bremsweg haben. All diese Faktoren sind wichtig für Ihre Sicherheit.

Winterreifen übertreffen Sommerreifen, wenn die Temperatur unter 7 °C liegt. Dann werden die Sommerreifen härter und Sie profitieren von weicheren Winterreifen, die auch bei sehr niedrigen Temperaturen weich bleiben. Die Winterreifen verfügen zudem über ein optimiertes Profil, das auf die winterlichen Bedingungen ausgerichtet ist, damit Matsch und Schnee kein Problem darstellen. Für Eis haben sie entweder Metallstollen oder einige griffige Partikel, die der Lauffläche hinzugefügt werden. Daher wird der rechtzeitige Reifenwechsel bei sinkenden Temperaturen wichtig.

Weitere Informationen zu den richtigen Reifen für den Herbst finden Sie unter: https://www.nokiantyres.de/